+33(0)2 96 37 00 08



Distillerie Warenghem – Route de Guingamp, Boutill, 22300 Lannion



info@distillerie-warenghem.com


Notre boutique en ligne

Image thumbnail

KNOW-HOW

Die Fertigungsschritte des Fine Bretagne

Die Ernte der in den Obstgärten von Gilles Leizour gewachsenen oder direkt beim Erzeuger gekauften Äpfel beginnt Ende September und dauert bis Ende Oktober. Die in die Brennerei gelieferten Äpfel durchlaufen einen langen, traditionellen bretonischen Herstellungsverfahren unterliegenden Transformationsprozess, bevor der fertige Branntwein in die Flaschen gefüllt wird.

Obstgärten und Terroir

Die ausgewählten Äpfel stammen aus den Obstgärten von Gilles Leizour in Tonquédec und anderen Obstplantagen in der Nähe der Brennerei.

Die Obstgärten liegen in von der AOC klar definierten Gebieten, sodass die Qualität des Bodens und der Exposition das bestmögliche Produkt gewährleistet.

Die Äpfel werden dann reif geerntet.

Kelterung

Nach der Ernte werden die Äpfel zur Brennerei befördert und dort Sorte für Sorte gepresst. Durch sorgfältige Sortierung können die besten Äpfel beibehalten und so Moste höchster Qualität erzielt werden.

Gärung

Die aus der Kelterung gewonnenen Moste durchlaufen dann einen mehrere Monate dauernden Gärungsprozess, bei dem sich die Aromen entwickeln und der Zucker in Alkohol verwandelt wird. Am Ende der Gärungszeit muss der zur Destillation bestimmte Apfelwein einen natürlichen Alkoholgehalt von mindestens 5 % aufweisen.

Destillation

Nach Abschluss der Gärung beginnt die Destillationszeit. Als Symbol der historischen Verbundenheit der Brennerei mit den bretonischen Spirituosen kommt dabei eine alte Kupferbrennblase zum Einsatz. In Kolonnenform und mit offener Flamme erhitzt, umfasst diese Brennblase mehrere Böden zur Verfeinerung des Apfelweinbrands und destilliert kontinuierlich, wodurch der reinste Alkohol und die angenehmsten Aromen extrahiert werden.

Reifung

Der Fine Bretagne reift 18 Monate lang in den Kellereien der Brennerei Warenghem.

Die Brennerei verwendet Fässer und Fuder (große Barriques) aus Eichenholz, die in den Kellereien gelagert werden, wo das bretonische Klima dem Produkt seinen Charakter verleiht.

Der Pommeau der Bretagne

Beim Mutage-Vorgang, dem sogenannten „Stummmachen“, wird Apfelweinbrand aus der Bretagne dem frisch gepressten Apfelmost hinzugefügt. Dies stoppt die Gärung und stabilisiert das Produkt vor der Assemblage und der Füllung in Fässer. Der bei diesem Vorgang verwendete Apfelweinbrand ist vorher 12 Monate lang in Eichenfässern gereift. Anschließend wird der Verschnitt vom Masterblender der Brennerei realisiert, der die besten für jede Sorte erhaltenen Pommeau auswählt, um den idealen Geschmack zu finden und den KER Pommeau de Bretagne herzustellen.